inicio mail me! sindicaci;ón
fuerteventura

Fuerteventura

“Cordialmente da la bienvenida para arriba Fuerteventura!”
Herzlich Willkommen auf der Sonneninsel Fuerteventura!

Eine der herrlichsten Inseln der Kanaren ist die im Atlantischen Ozean gelegene rund 1659 km² große Schönheit Fuerteventura. Auf diesem weitläufigen Areal der schönsten Strände Spaniens und einer beeindruckenden Wüstenvegetation offenbart sich jedem Reisenden ein wahres Paradies der Urlaubsfreuden. Nahe der marokkanischen Küste gelegen gilt Fuerteventura als die älteste Insel der Kanaren, und liegt in unmittelbarer Entfernung der Feuerberg Insel Lanzarote. Einst vor 20 Millionen Jahren aus vulkanischen Ursprung entstanden, findet man jedoch heute auf dieser reizenden Insel keine vulkanische Aktivität mehr vor. Allerdings kann man anhand des Berges Pico de Jandia auch heute noch die massiven Kräfte der damaligen Vulkanzeit bestaunen.

Fuerteventura ist mit seinen 90Tausend Einwohner eine der durchschnittlich gut besiedelten Inseln, wobei man allerdings sagen muss, dass hier die Zahl der Einwanderer sehr hoch dotiert ist. Angesichts des milden Klima dieser kanarischen Insel ist dies nahezu verständlich, da viele Europäer Fuerteventura gerne als ihren Zweitwohnsitz benennen. Zumeist leben diese zahlreichen Bewohner Fuerteventuras in den Hauptstädten der sechs Gemeinden, wobei natürlich die Inselhauptstadt Puerto del Rosario als die dicht besiedeltste Region gezählt wird.

Zur Vegetation der östlich gelegenen kanarischen Insel kann man sagen, dass man diese in zwei dominierende Bereiche einteilen kann. So findet man im Nordosten die großen Sanddünen , die stark an die Landschaftsprägung Nordafrika anmuten und auch von dessen Klima sehr beeinflusst werden. Der südliche Abschnitt hingegen erweist sich im Vergleich zur restlichen Insel als eher dünn besiedelt, wobei man sagen muss, dass hier die Prognose sehr stark dazu neigt, diesen Umstand in naher Zukunft ins Gegenteil zu wandeln. Gegenwärtig jedoch ist die Landschaft von einer Kulisse geprägt die an eine Halbwüste erinnert, jedoch mit zahlreichen Akzenten bereichert wurde. Diese Bereicherung ist nicht zuletzt auf den Umstand zurück zu führen, als das man hier einige Orte als wahre Touristenmagnete bezeichnen kann.

Fuerteventura wird aufgrund seiner überwiegend milden Temperaturen gerne als eine der ewigen Frühlingsinsel bezeichnet. Allerdings muss man sagen, dass die Insel gerade in den Wintermonaten von sehr starken Regenfällen heimgesucht wird, wohingegen die Sommermonate von einer durchweg heißen Temperatur gestimmt sind. Diese werden aber aufgrund der milden Passatwinde in Balance gehalten und daher findet man als Urlauber ein durchaus angenehmes Klima vor.

Einst in prähistorischen Zeiten erstmalig besiedelt, kann die autonome Insel auf eine durchaus bewegte Vergangenheit zurückblicken, deren Zeitzeugen man auch heute noch allgegenwärtig begegnet. So findet man gerade in der Hauptstadt besonders sehenswerte Museen, die einen Einblick in die damalige Epoche gewähren. Im Gegensatz zu Lanzarote findet man hier sogar eine antike Ausgrabungsstelle, die sicherlich von besonders gravierendem archäologischen Interesse ist. Denn angesichts dieser kann man am lebenden Beispiel in die Vergangenheit der Mahos eintauchen, die als Ureinwohner Fuerteventuras gelten.

Während gerade in der Vergangenheit die Bewohner überwiegend von den Beuten der wilden Seeschlachten lebten, stellt heute der Tourismus die wichtigste Einnahmequelle der Insel dar. So kann man sagen, dass Fuerteventura sich in allen Facetten den wachsenden Reisezahlen geöffnet hat und sicherlich in keiner Hinsicht Wünsche oder Sehnsüchte beim Reisenden entstehen werden. So bietet sich hier zahlreiche sportliche Aktivitäten, das Wellness Programm scheint schier grenzenlos zu sein und auch die Einkaufsmöglichkeiten sind gerade in der Hauptstadt besonders vielfältig. Aber Fuerteventura hat sich auch eine der ältesten Einkommensvariablen bewahrt, wenngleich die Landwirtschaft und deren Erträge stark in den Hintergrund manövriert wurden. So findet man hier gerade in den ländlichen Regionen des Südens sowie im zentralen Fuerteventura noch zahlreiche Bauern, die ihre Erzeugnisse direkt am Hof vermarkten.

Aufgrund dieser Begebenheiten und den regionalen Anbau offenbart sich die Insel im Atlantischen Ozean von einer besonders vielgefächerten kulinarischen Seite. So kann man hier die herzhafte Fleischgerichte mit frischen Gemüsebeilagen ebenso genießen wie die fangfrischen Spezialitäten aus dem offenen Meer.

Letztendlich kann man nur sagen, dass der berühmte Stiefsohn der Insel der Philosoph Miguel de Unamuno im Jahre 1924 einen Satz geprägt hat, der die reine Wahrheit über die Insel beherbergt. Denn von ihm stammt die Aussage: “Fuerteventura ist eine Oase in der Wüste der Zivilisation”.

Als Fazit kann man sagen das ein Urlaub in Spanien sehr zu empfehlen ist, nicht zuletzt weil es zahlreiche Hotels in Spanien gibt.

Text von Claudia Schleicher

Alle Bilder von Pixelio.de